Entsprechend des Notfallplans von United Nackenheim werden KEINE Sprechstunden der Integrationslotsen im Nackenheimer Rathaus abgehalten. Dies gilt auf unbestimmte Zeit. 

Dieser Beitrag beschreibt wie während dieser Zeit Beratungen durchgeführt werden. 

Virtuelle Sprechstunden

United Nackenheim bietet normallerweise zweimal pro Woche Sprechstunden im Nackenheimer Rathaus an. Diese werden durch virtuelle Sprechstunden abgelöst. 

Eine virtuelle Sprechstunde muss man sich genauso vorstellen wie eine reale Sprechstunde im Nackenheimer Rathaus. Die „Kunden“ warten vor der Tür bis sie an der Reihe sind, treten dann einzeln ein und werden beraten. Bei Bedarf nimmt noch einer unserer Integrationsberater, sofern verfügbar, an der Beratung teil. Nachdem die Beratung zuende ist darf der Nächste eintreten usw.

Virtuelle Sprechstunde der Integrationslotsen im Nackenheim

  • Jeden Dienstag von 18 – 19:30 Uhr. 
  • Jeden Freitag von 10:30 – 11:30 Uhr

Schritte um die Teilnahme an der Sprechstunde zu synchronisieren und durchzuführen: 

  1. Die Sprechstunde wird in der WhatsAPP Gruppe „United Nackenheim“ durch den Integrationslotsen angekündigt (Das Büro ist geöffnet)
  2.  Alle die eine Beratung benötigen senden eine Message über WhatsAPP in der Gruppe „United Nackenheim“ (Die Besucher stellen sich in der Reihe an, wie in einer Warteschlange) 
  3. Der nächste, aus der Warteschlange, wird über seinen privaten WhatsApp Chat zur Zoom Videokonferenz eingeladen. (Der Integrationslotse öffnet die Bürotür und wartet das sein Kunde eintritt) 
  4. Sollte ein Sprachmittler erforderlich sein, wird dieser ebenfalls über die WhatsApp Gruppe der „Integrationsberater“ eingeladen. (Ein I-Berater, sofern verfügbar, betritt das Büro und hilft mit Übersetzungen)
  5. Nach Ende der Beratung lädt der Integrationslotse den Nächsten aus der Warteschlange ein (siehe Schritt 3  – Der aktuelle Kunde verlässt das Büro und der nächste Kunde darf das Büro betreten) 
  6. Die Schritte 3 bis 5 werden solange wiederholt bis die gesamte Warteschlange abgearbeitet wurde. 

Was müssen die Teilnehmer tun; ein Mustertext der zusammen mit der Einladung verwendet werden kann. 

Teilnehmen ist ganz einfach (1….2….3….ich bin dabei):

  1. Auf den folgenden Link klicken um dem Zoom-Meeting beizutreten: https://zoom.us/j/12345678  <<< Durch den MeetingsLink ersetzen
  2. Falls die ZoomApp noch nicht installiert wurde, die Installation erlauben
  3. Die Nachrichten beantworten um Mikrofon und Kamera zu aktivieren

Und schon seid ihr dabei. 

Hinweis: Eine Registrierung bei Zoom ist nicht notwendig. Falls die ZoomApp ohne den Einladungslink gestartet ist die Meeting-ID einzugeben. <<< durch die Meetingsnummer ersetzen

Für die virtuellen Sprechstunden werden folgende Tools eingesetzt: 

Facetime Kontakt: Peter Stey, +49 170 7020374peter@stey-nackenheim.com

Skype Kontakt: Peter Digibo Stey , digitalbotschafter@nackenheimer.community

WhatsApp Kontakt: Peter Stey, +49 170 7020374

Wie können Unterlagen zum Versand an Behörden übergeben werden?

Unterlagen, wie z.B. Briefe die die Betroffenen erhalten, sollten normalerweise von ihnen eingescannt werden und elektronisch übermittelt werden. Zum Scannen werden die vorhandenen Smartphones und Tablets zusammen mit der Adobe Scan App eingesetzt. Betreute die selber keinen Zugriff auf die Adobe Scan APP haben sollten zunächst die Integrationsberater oder andere Flüchtlinge ansprechen die diese App installiert haben und diese bitten ihre Unterlagen zu verarbeiten und weiterzuleiten.

Adobe Scan App: https://acrobat.adobe.com/de/de/mobile/scanner-app.html

Sollte es nicht gelingen die App zu installieren oder zu betreiben, werden im Notfall auch Fotos der Unterlagen akzeptiert. Diese müssen aber von guter Qualität (Belichtung, nicht verwackelt usw.) sein. 

Die elektronische Übermittlung kann über WhatsApp oder bevorzugt Email ( un@nackenheimer.community ) erfolgen. Hierbei ist darauf zu achten das der WhatsApp Chat mit Peter Stey genutzt wird.

Sollte eine elektronische Übermittlung, z.B. aufgrund des Dokumentenumfangs, nicht möglich sein, so werden die Unterlagen vom Betreuten in den Briefkasten von Peter Stey , Frankenstr. 32 in Nackenheim, geworfen.

Die Rückgabe erfolgt nach der Bearbeitung über den Briefkasten des Betreuten. 

Kommunikation mit Externen (Behörden, Verwaltungen, Firmen, Krankenkassen usw.)

Die Weiterleitung von Dokumenten an Externe erfolgt normalerweise per Mail. 

Sollten während der Bearbeitung Fragen auftauchen werden diese z.B. per Chat oder Email mit den Betreuten geklärt werden. Die Auswahl des Kommunikationskanal richtet sich nach den Möglichkeiten der Betreuten. 

Die Rückgabe bzw. Übergabe von Dokumenten, z.B. zum Einholen erforderlicher Unterschriften auf Anträgen, erfolgt über Papierdokumente die über die Briefkästen ausgetauscht werden. 

Bei jeglicher Kommunikation im Auftrag der Betreuten ist darauf zu achten das die Betreuten eine Kopie der Unterlagen per Mail oder WhatsApp erhalten. Sollte dies nicht möglich sein wird dem Betreuten eine Papierkopie zur Verfügung gestellt, die ihm über den Briefkasten zugestellt wird.

Zahlungen von Unterstützungsleistungen

Sowohl die Ehrenamtspauschale, als auch Fahrkarten und andere finanzielle Zuschüsse werden normalerweise in den Sprechstunden ausgezahlt. Auch dies ist im Rahmen dieses Planes nicht mehr möglich. 

Ablauf für Zahlungen an Betreute:

  1. Beleg wird zusammen mit einem Blatt eingereicht. Auf dem Blatt sollte der folgende Text stehen:  
    „Ich bitte um Erstattung 
    Name, Datum und Unterschrift „
  2. Pate erstellt einen Auszahlungsbeleg mit Hilfe des unterschriebenen Blattes
  3. Auszahlungsbeleg wird über Mail, WhatsApp oder Briefkasten dem Zahlungsempfänger zugestellt
  4. Pate zahlt Geld über Briefkasten aus  

Fragen zu diesem Beitrag bitte an un@nackenheimer.community senden. 

Den kompletten Pandemieplan von United Nackenheim kann man hier einsehen:

Coronavirus – Aktuelle Informationen für Nackenheim

Coronavirus – Aktuelle Informationen für Nackenheim findet man über folgenden Linkhttps://blog.stey-nackenheim.de/coronavirus-aktuelle-informationen-fuer-nackenheim/

Coronavirus – Koordination von Hilfsangeboten in Nackenheim: http://blog.stey-nackenheim.de/corona-erfassung-angebote-und-anfragen/

Updates via Twitter: https://twitter.com/55299News

Noch vor Weihnachten – am 07. Dezember 2019 – organisiert die Handwerkskammer Rheinhessen eine EQ (Einstiegsqualifizierung zur Ausbildung) – und Praktikumsbörse im „neuen“ Berufsbildungszentrum 1 in der Robert-Bosch-Straße 8 in 55129 Mainz.

Samstag, 07. Dezember 2019 von 9 bis 14 Uhr

im BBZ 1 der Handwerkskammer Rheinhessen, Robert-Bosch-Str. 8 55128 Mainz

Die KVHS startet Ende Oktober ein spezielles Elternbildungsprogramm für Migranten in Guntersblum.

Themen werden u.a. folgende sein:

–          Zurechtfinden im Kita- und Schulsystem

–          (Kinder-)rechte

–          Gesundheit

–          Umwelt und Konsum

–          und andere Themen, die Eltern betreffen

Der Kurs ist für Teilnehmenden mit geringen Sprachkenntnissen gedacht und wird von ein Lehrerin aus dem Bereich Deutsch als Fremdsprache geleitet, sodass ein sprachsensibler Umgang mit den Teilnehmenden gewährleistet ist und die Themen sprachlich entsprechend aufbereitet werden.

Hier die Kursdetails:

Start:                   Dienstag, 29.10.2019 

Ort:                      Ev. Gemeindehaus Guntersblum, Kirchstr. 2

Kurstage:            Montag, Dienstag und Mittwoch

Zeit:                      09:30-12:30 Uhr

Bitte geben Sie das Angebot an Interessierte weiter. Einen Anmeldebogen finden Sie im Anhang.

die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. bietet Vorträge zu verschiedenen Themen online an – sogenannte Webinare. Unsere Webinare sind kostenfrei.

Um an unseren Webinaren teilnehmen zu können, benötigen Sie ein Gerät mit Internetzugang. Sie sollten mit einer aktuellen Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox ins Internet gehen. Mit anderen Browsern ist die Teilnahme an unseren Webinaren zur Zeit nur eingeschränkt möglich.

Ein Mikrofon benötigen Sie nicht, aber eine gute Tonausgabemöglichkeit. Ihre Lautsprecher am Computer sollten also funktionieren oder Sie benutzen Kopfhörer – und können somit ungestört am Webinar teilnehmen. Aufgrund des benötigten Datenvolumens empfiehlt die Verbraucherzentrale eine Teilnahme aus dem WLAN-Netz. Eine Übersicht aller Webinare, Links zu den Anmeldungen und weitere Infos gibt es unter: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/webinare-der-verbraucherzentrale-37713.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Informationen und Termine zu den Webinaren bei der Zielgruppe Neuzugewanderte bekanntgeben, so dass bei ausreichenden Sprachkenntnissen eine Teilnahme erfolgen kann.

Termine und Themen:

Thema: Richtig versichert: Berufsstarter

Datum: 14. August 2019

Uhrzeit: 18:00 bis 19:00 Uhr

Kostenlose Anmeldung und Teilnahme unter: https://www.edudip-next.com/de/webinar/richtig-versichert-berufseinsteiger/30422

Inhalt: Welche Versicherungen brauche ich, wenn ich ins Berufsleben starte? Welche Risiken sollte ich unbedingt absichern? Auf welche Versicherungen kann ich verzichten? Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz informiert zu diesem Thema in einem Webinar. Die Referentin erläutert, welcher Versicherungsschutz in dieser Lebenslage besonders wichtig ist und gibt Tipps, wie Sie an einen guten und preisgünstigen Versicherungsschutz kommen. 

Thema: Neuerungen im Online-Shopping und – Banking

Datum: 19. September 2019

Uhrzeit: 18:30 bis 19:00 Uhr

Kostenlose Anmeldung und Teilnahme unterhttps://www.edudip-next.com/de/webinar/psd2-arbeitstitel/30428

Inhalt: Sicherheit – das ist das wichtigste Anliegen von Verbraucherinnen und Verbrauchern, wenn es um Bezahlen und Banking im Netz geht. Die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Service Directive – PSD2) bringt hier ab dem 19. September 2019 wichtige Verbesserungen. Aber es stellen sich auch viele Fragen: Welche Verfahren sind wirklich sicher? Wer haftet bei Missbrauch? Benötigen Verbraucherinnen und Verbraucher zwingend ein Smartphone? Welche Alternativen gibt es?

Auf dem Weg zu Beschäftigung kommt das vielen bekannt vor: Nach aufwendig gestalteten Bewerbungen folgt wochenlanger Stillstand und dann eine standardisierte Absage. Ein persönlicher Kontakt oder gar ein Gespräch bleiben aus. Am Donnerstag, 23. Mai, bietet die Arbeitsmarkt-und Ausbildungsplatzbörse des Jobcenters Mainz- Bingen die Gelegenheit, berufliche Chancen direkt zu ergreifen und mit potentiellen Arbeitgebern persönlich ins Gespräch zu kommen. Die Börse ist kostenlos und offen für alle Interessierten.

Bürgerinnen und Bürger, die auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind, haben die Chance, einen der vielen potentiellen Arbeitgeber aus der Region näher kennenzulernen und sich diesem direkt vorzustellen. Informationen zu Ausbildungsplätzen und Jobinhalten geben knapp 30 Unternehmen. Von A wie Altenpflege bis hin zu Z wie Zimmerer ist für viele Berufsgruppen etwas Interessantes dabei. Insbesondere Unternehmen aus den Branchen Bau, Handel, Pflege, Logistik, Gastronomie und Handwerk freuen sich auf den persönlichen Austausch. Neben Ausbildungsplätzen und Arbeitsstellen können auch Praktika vereinbart werden. Wer sich einfach nur über Perspektiven oder Inhalte informieren möchte, ist hier ebenfalls richtig. Unterstützt werden die Unternehmen durch die Industrie- und Handelskammer Rheinhessen, die Handwerkskammer Rheinhessen und die KAUSA Servicestelle für Ausbildungen in Rheinland-Pfalz. Die Arbeitsmarkt-und Ausbildungsplatzbörse wird veranstaltet vom Arbeitgeberbüro des Jobcenters Mainz-Bingen sowie vom Büro für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung.

Von 9 bis 13 Uhr ist die Börse in den Räumlichkeiten des Jobcenters, Konrad- Adenauer- Straße 3 in 55128 Ingelheim geöffnet.

Die Liste der sich vorstellenden Unternehmen

Gemeinsam mit der Friedrich- Ebert- Stiftung lädt Kulturbuntes Bodenheim ein zu einem Filmabend mit anschließender Diskussion. Der im Sommer 2017 von dem jungen afghanischen Regisseur M. M. Zafari gedrehte und von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) Kabul produzierte Dokumentarfilm „Return to Afghanistan“ begleitet sieben Geflüchtete, die in ihr von Konflikten und Gewalt geprägtes Heimat-land zurückkehren – einige freiwillig, andere wurden abgeschoben.

In der Hoffnung auf Sicherheit und ein besseres Leben hatten sie ihr Land verlassen, um nie wiederzukehren. Auf welche Realität treffen sie nun bei ihrer Rückkehr, welche Pläne und Ziele verfolgen sie?

Die Auseinandersetzung um die Rückführung von Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer wird in unserer Gesellschaft ebenso wie in der Politik intensiv und kontrovers geführt und rückt neben den Fragen nach Integration und Fluchtursachen zunehmend in den Mittelpunkt.

Diese und weitere Fragen wollen wir im Anschluss mit der rechtspolitischen Referentin B. Bartolucci (PRO ASYL), Frau Juchems (FES Mainz) sowie A. Peuchert- von Dreusche (Kulturbuntes Bodenheim) diskutieren und laden Sie hierzu herzlich ein.

Mittwoch, 22. Mai 2019, ab 18:30 Uhr im Bürgerhaus Bodenheim, Am Dollesplatz 3, 55294 Bodenheim, der Eintritt ist frei.

Auszubildende gesucht! – „Lehrstellenbörse“ am 04. Mai 2019, 10 Uhr bis 14 Uhr im Berufsbildungszentrums 2 (BBZ 2) der Handwerkskammer Rheinhessen

Auf der bereits achten jährlichen „Lehrstellenbörse“ der Handwerkskammer Rheinhessen und der Agentur für Arbeit Mainz, am 04. Mai 2019 von 10 bis 14 Uhr im Berufsbildungszentrum 2 der Handwerkskammer Rheinhessen, Robert-Koch-Straße 7, in 55129 Mainz, haben interessierte Bewerber/innen die Gelegenheit, in kurzer Zeit Ausbildungsbetriebe aus verschiedensten Gewerken kennenzulernen, interessante Gespräche mit Azubis oder Betriebsinhaber/innen zu führen und einen Blick in die Lehrwerkstätten zu werfen.

Wer einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz sucht, sollte die Bewerbungsunterlagen direkt mitbringen. Der „Bewerbungs-Check“ vor Ort verleiht den letzten Schliff.

Mit der Veranstaltung bietet die Handwerkskammer Rheinhessen eine Plattform für Jugendliche, um den ersten Schritt auf der Karriereleiter in einem handwerklichen Beruf zu tun. „Junge Menschen kommen dabei in persönlichen Kontakt mit Berufen, die vorher nicht auf ihrer Wunschliste standen oder ihnen unbekannt waren“, erklärt Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Rheinhessen.

Der Aktionstag lädt zur Berufsorientierung ein und bietet reichlich Gelegenheiten zu Gesprächen mit Ausbilder/innen, Personalverantwortlichen und Kontaktpersonen aus Unternehmensverbänden. Auch die „Praxis“ kann vor Ort in den Werkstätten des BBZ 2 erprobt werden.

Weiter Suche nach Ausbildungsplätzen hier….

Junge Neuzugewanderte sollen die Möglichkeit zur beruflichen Orientierung erhalten, es sollen Perspektiven zur beruflichen Laufbahn aufgezeigt, Kompetenzen herausgearbeitet und gemeinsam der Weg zum Einstieg in den Beruf erarbeitet werden.
Unterstützt und gestärkt werden die Teilnehmer anhand von Einzel- und Gruppengesprächen, Coachings, Betriebsbesichtigungen und beruflichen Erprobungen.

Zielgruppe sind alle Neuzugewanderten, die bislang keinen Zugang zu Maßnahmen der beruflichen Orientierung oder sonstiger Förderung haben, unabhängig vom Aufenthaltsstatus.

Rahmenbedingungen:
Ø  Der Kurs findet Montag bis Donnerstag statt, täglich 4 Stunden.
Ø  Voraussichtlicher Beginn ist 18.02.19
Ø  Laufzeit des Kurses ist bis Ende 2019
Ø  Kursort ist voraussichtlich Bodenheim oder Oppenheim
Ø  Die Teilnahme ist kostenlos

Durchführender Träger ist der Internationale Bund

Bei Interesse oder Rückfragen melden Sie sich gerne bei den Bildungskoordinatorinnen des Landkreises Mainz-Bingen, Janine Göthling Tel. 06132-7873327göthling.janine@mainz-bingen.de oder Linda Blessing Tel. 06132-7873321blessing.linda@mainz-bingen.de

Hallo zusammen, 
wenn ihr InteressentInnen habt, meldet euch direkt in Ingelheim. Auf diese Weise kann die Entscheidung über den Veranstaltungsort beeinflusst werden.
Herzlichen Gruß  

Kathrin Keller
Verbandsgemeinde Bodenheim
Asyl

Auch in diesem Jahr öffnet die Rheinhessen-Fachklinik Alzey wieder Ihre Tore und gibt Neuzugewanderten, Migrantinnen und Migranten die Möglichkeit, die Klinik, ihre Mitarbeiter/innen und die einzelnen Berufssparten/Arbeitsfelder näher kennenzulernen.

Der Kennenlerntag wird unter dem Titel „Die bunte Welt der Berufe im Krankenhaus – lerne sie kennen“ in Zusammenarbeit mit der Rheinhessen-Fachklinik Alzey, der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter und der Kreisverwaltung am

Donnerstag, 08.11.2018, von 09 Uhr bis 12 Uhr

im Tagungszentrum der Rheinhessen-Fachklinik Alzey

Dautenheimer Landstraße 66, 55232 Alzey

 stattfinden. Weitere Informationen findet man im Flyer zur Veranstaltung.Flyer_Kennenlerntag_RFK_2018

Anmeldungen richten Sie bitte bis zum 6. 11.2018 an: Pia Haus, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte

Per E-Mail: haus.pia@alzey-worms.de oder telefonisch unter 06731-408-3131.