Mit Hilfe des neuen Projektes sollen Ratsuchende dabei individuell begleitet werden, einen Ausbildungsplatz zu finden bzw. Tätigkeiten im Gesundheitsbereich aufnehmen zu können.

Es werden weitere Bausteine angeboten wie u. a. niedrigschwellige Lehrgänge und Lerngruppen berufsbezogenes Deutsch.

Das Projekt ist offen für alle Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund ab 16 Jahren, die Interesse an einer Ausbildung bzw. Tätigkeit in Gesundheitsberufen haben und in der Stadt Mainz, im Landkreis Mainz-Bingen oder Alzey-Worms wohnen.

(Das Projekt wird gefördert vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz und der Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung).

Weitere Informationen finden Sie ab 07.09.2020 unter www.asb-rp.de unter Aktuelles.

Termine zur Beratung können gerne ab dem 15.09.2020 per Email oder telefonisch vereinbart werden.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Sie diese kurze Ankündigung an potenzielle Interessent*innen bzw. Multiplikator*innen weiterleiten würden. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Tülay Arslan

Referentin für pädagogische Dienste und Freiwilligenarbeit
ASB Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Landesgeschäftsstelle, Bahnhofstraße 2, 55116 Mainz

Tel.: 06131/9779  – 36 oder – 0 (Sekretariat)

E-Mail: t.arslan@asb-rp.de

Seit Anfang des Jahres 2016 bietet www.jobbörse.de als eine der größten Jobbörsen in Deutschland auch „Jobs für Flüchtlinge“ an.

JOBBÖRSE.de steht nun auch in enger Kooperation mit www.workeer.de, der ersten Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse Deutschlands für Geflüchtete.

Alle auf Workeer ausgeschriebenen Stellen werden auch unter www.jobbörse.de/refugees veröffentlicht.

Wir möchten mit unserer Arbeit einen solidarischen Beitrag zur Flüchtlingssituation in Deutschland leisten.

Daher bieten wir unsere Dienste in der Rubrik Refugees für Arbeitgeber und Flüchtlinge kostenlos an.

  • Flüchtlinge finden auf unserer Webseite aktuelle Jobs, speziell für Flüchtlinge, und können zusätzliche Ihr Bewerbungsprofil kostenlos eintragen.
  •  Wir selektieren unsere Stellenangebote passend zum Bewerberprofil und schicken regelmäßig passende Jobs per Email an registrierte Bewerber.
  • Für Arbeitgeber haben wir einen Leitfaden mit wichtigen Fragen zum Thema „Ausbildung bzw. Beschäftigung von Flüchtlingen“ veröffentlicht, so dass interessierte Arbeitgeber alle wichtigen Aspekte bei der Beschäftigung berücksichtigen können.

JOBBÖRSE.de ist eines der größten und bekanntesten Jobportale in Deutschland und die erste deutsche Video-Jobbörse.

  • Monatlich erreichen wir über 1,2 Mio. Besucher und ca. 6,5 Mio. Seitenaufrufe.
  • Wir bieten Bewerbern über 1,7 Mio. aktuelle Jobs und Stellenangebote deutschlandweit und international an.
  • Insgesamt listen wir über 245.000 Ausbildungsplätze – über 25.000 Praktikumsplätze – über 260.000 rekrutierende Unternehmen.

Ob Geflüchtete als Erntehelfer arbeiten dürfen, sofern sie noch nicht anerkannt sind. Die Sachlage stellt sich nun folgendermaßen dar:

Wenn es Landwirte und Migranten gibt, die zusammenfinden, soll im Rahmen der jeweiligen Aufenthaltsrechtskonstellation die Erntehilfe möglich gemacht werden. Der erste Schritt ist also, dass es überhaupt geeignete Kandidaten gibt, die sich mit einem Landwirt oder Winzer zu normalen Arbeitsbedingungen (Mindestlohn etc.) einigen. Über Einzelheiten kann erst gesprochen werden, wenn dieser erste Schritt –
der nicht bei der ABH liegt – getan ist.

Im Klartext: Wer unter den Geflüchteten als Erntehelfer tätig werden möchte, sucht sich einen Landwirt/Winzer, der ihn beschäftigen will, und meldet sich dann bei mir unter coronahilfe@mainz-bingen.de. Ich koordiniere die Hilfsangebote und leite sie an die jeweils zuständige Stelle weiter.

Bildquelle: Hubert Berberich (HubiB) / CC BY

Noch vor Weihnachten – am 07. Dezember 2019 – organisiert die Handwerkskammer Rheinhessen eine EQ (Einstiegsqualifizierung zur Ausbildung) – und Praktikumsbörse im „neuen“ Berufsbildungszentrum 1 in der Robert-Bosch-Straße 8 in 55129 Mainz.

Samstag, 07. Dezember 2019 von 9 bis 14 Uhr

im BBZ 1 der Handwerkskammer Rheinhessen, Robert-Bosch-Str. 8 55128 Mainz

Jetzt den passenden Job finden!

Auf der Jobaktiv Mainz, der Fachkräftemesse der Agentur für Arbeit Mainz, präsentieren über 40 regionale Arbeitgeber ihre offenen Stellenangebote. Die Angebote reichen quer durch alle Branchen – von Produktion, Logisitk und Handwerk über Dienstleistung, Handel und Verkauf bis hin zu Kommunikation und IT oder Gesundheit und Pflege.

Kommen Sie mit den Firmenvertretern an den Countern ins Gespräch und informieren Sie sich über zusätzliche Stellenangebote an unserer Jobwall!

In unseren Workshop-Zonen erwarten Sie interessante Vorträge von Business-Knigge und Farb- und Stil-Beratung über Selbstvermarktungsstrategien und Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu Digitalisierung in der Arbeitswelt und Positivem Denken. Hier erfahren Sie auch wie Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten können und wie ein Assesment Center funktioniert.

Wer seine Bewerbungsunterlagen mitbringt, kann diese von unseren erfahrenen Experten optimieren lassen und auch gleich noch ein professionelles Bewerbungsfoto machen lassen.

Wann?
Freitag, 6. September 2019, von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 7. September 2019, von 10:00 bis 15:00 Uhr

Wo?
Gutenbergsaal der Rheingoldhalle Mainz, Rheinstrasse 66, 55116 Mainz 

Weitere Informationen https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/mainz/content/1533721234470

Auf dem Weg zu Beschäftigung kommt das vielen bekannt vor: Nach aufwendig gestalteten Bewerbungen folgt wochenlanger Stillstand und dann eine standardisierte Absage. Ein persönlicher Kontakt oder gar ein Gespräch bleiben aus. Am Donnerstag, 23. Mai, bietet die Arbeitsmarkt-und Ausbildungsplatzbörse des Jobcenters Mainz- Bingen die Gelegenheit, berufliche Chancen direkt zu ergreifen und mit potentiellen Arbeitgebern persönlich ins Gespräch zu kommen. Die Börse ist kostenlos und offen für alle Interessierten.

Bürgerinnen und Bürger, die auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind, haben die Chance, einen der vielen potentiellen Arbeitgeber aus der Region näher kennenzulernen und sich diesem direkt vorzustellen. Informationen zu Ausbildungsplätzen und Jobinhalten geben knapp 30 Unternehmen. Von A wie Altenpflege bis hin zu Z wie Zimmerer ist für viele Berufsgruppen etwas Interessantes dabei. Insbesondere Unternehmen aus den Branchen Bau, Handel, Pflege, Logistik, Gastronomie und Handwerk freuen sich auf den persönlichen Austausch. Neben Ausbildungsplätzen und Arbeitsstellen können auch Praktika vereinbart werden. Wer sich einfach nur über Perspektiven oder Inhalte informieren möchte, ist hier ebenfalls richtig. Unterstützt werden die Unternehmen durch die Industrie- und Handelskammer Rheinhessen, die Handwerkskammer Rheinhessen und die KAUSA Servicestelle für Ausbildungen in Rheinland-Pfalz. Die Arbeitsmarkt-und Ausbildungsplatzbörse wird veranstaltet vom Arbeitgeberbüro des Jobcenters Mainz-Bingen sowie vom Büro für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung.

Von 9 bis 13 Uhr ist die Börse in den Räumlichkeiten des Jobcenters, Konrad- Adenauer- Straße 3 in 55128 Ingelheim geöffnet.

Die Liste der sich vorstellenden Unternehmen

Auszubildende gesucht! – „Lehrstellenbörse“ am 04. Mai 2019, 10 Uhr bis 14 Uhr im Berufsbildungszentrums 2 (BBZ 2) der Handwerkskammer Rheinhessen

Auf der bereits achten jährlichen „Lehrstellenbörse“ der Handwerkskammer Rheinhessen und der Agentur für Arbeit Mainz, am 04. Mai 2019 von 10 bis 14 Uhr im Berufsbildungszentrum 2 der Handwerkskammer Rheinhessen, Robert-Koch-Straße 7, in 55129 Mainz, haben interessierte Bewerber/innen die Gelegenheit, in kurzer Zeit Ausbildungsbetriebe aus verschiedensten Gewerken kennenzulernen, interessante Gespräche mit Azubis oder Betriebsinhaber/innen zu führen und einen Blick in die Lehrwerkstätten zu werfen.

Wer einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz sucht, sollte die Bewerbungsunterlagen direkt mitbringen. Der „Bewerbungs-Check“ vor Ort verleiht den letzten Schliff.

Mit der Veranstaltung bietet die Handwerkskammer Rheinhessen eine Plattform für Jugendliche, um den ersten Schritt auf der Karriereleiter in einem handwerklichen Beruf zu tun. „Junge Menschen kommen dabei in persönlichen Kontakt mit Berufen, die vorher nicht auf ihrer Wunschliste standen oder ihnen unbekannt waren“, erklärt Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Rheinhessen.

Der Aktionstag lädt zur Berufsorientierung ein und bietet reichlich Gelegenheiten zu Gesprächen mit Ausbilder/innen, Personalverantwortlichen und Kontaktpersonen aus Unternehmensverbänden. Auch die „Praxis“ kann vor Ort in den Werkstätten des BBZ 2 erprobt werden.

Weiter Suche nach Ausbildungsplätzen hier….

Arbeitssicherheit ist ein wichtiges Thema, bei dem die Sprachbarriere oftmals besonders im Wege stehen kann. Deshalb bringt das NETZWERK für verschiedene Branchen Flyer heraus, in denen die wichtigsten Gefahrenzeichen in 5 verschiedenen Sprachen erklärt werden: Deutsch, Englisch, Farsi, Tigrinya und Arabisch.

https://www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de/newsslider-startseite/gefahrenzeichen-flyer-in-fuenf-sprachen/

In unser Land Geflüchtete, deren rechtlicher Status noch ungeklärt ist, haben keinen Zugang zu berufsorientierenden Maßnahmen. Diese jungen Menschen mochte die IB Südwest mit ihrem „Check-In“ frühestmöglich erreichen und sie für den deutschen Arbeitsmarkt sensibilisieren. Dafür wird ihnen eine Tagesstruktur geschaffen und gemeinsam mit den Sozialarbeitern bzw. freien Mitarbeitern eine berufliche

Perspektive erarbeitet. Damit eine effektive Zusammenarbeit entstehen kann, werden sowohl Einzel- als auch Gruppengespräche zur Vertrauensförderung angeboten. Des Weiteren werden die Teilnehmer an der Schwelle zum Berufsstart unterstützt, indem sie bei Behördengängen und Wohnungsbesichtigungen begleitet werden.

Standort der Maßnahme:

Bahnhofplatz 2
55276 Oppenheim
Mo-Do von 13.00-17.00 Uhr Fr. von 13.00-16 Uhr