© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Ich benötige Eure Hilfe!

Mein Name ist Lisa Cottin und ich studiere Wirtschaftspädagogik an der Universität Paderborn. Zurzeit befinde ich mich in meiner finalen Phase des Studiums: der Erstellung meiner Masterarbeit. Dies ist auch der Grund warum ich mich an Euch wende: Das Thema meiner Masterarbeit lautet „Die Lebenszufriedenheit von Flüchtlingen“ und mein Forschungsziel ist es herauszufinden, wie zufrieden Geflüchtete mit ihrem Leben in Deutschland sind. Diese Frage möchte ich mit Hilfe eines Fragebogens beantworten, der von den Geflüchteten selbst beantwortet werden soll. Der Fragebogen ist in vier Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi.

Da ich möglichst viele Personen befragen möchte, bitte ich demnach um Eure Hilfe. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir bei der Verteilung und Ausfüllung der Fragebögen helfen würden. Die Beantwortung der Fragen ist selbstverständlich absolut freiwillig und die Anonymität der Befragten ist ebenfalls gewährleistet. Die Fragebögen werden ausnahmslos für die Erstellung meiner Masterarbeit gebraucht.

Zusammengefasst möchte ich herausfinden, wie Geflüchtete ihre aktuelle Situation in Deutschland bewerten und welchen Einfluss verschiedene Faktoren (z.B. Persönlichkeitseigenschaften, Wohnsituation, Asylstatus) auf diese Bewertung haben. Dabei geht es insbesondere um einen Einfluss des jeweiligen Asylstatus und um den Erwerbsstatus.

Bei der Zielgruppe, die ich befragen möchte handelt es sich um:

– Asylbewerber
– Asylberechtigte
– Flüchtlinge
– Geduldete Asylbewerber
– Geflüchtete mit subsidiärem Schutz

Idealerweise handelt es sich um Schutzsuchende, die mindestens 16 Jahre alt sind und möglicherweise (aber nicht zwingend notwendig) bereits ein Praktikum, eine betriebliche Ausbildung oder eine andere Beschäftigung in Deutschland gefunden haben.

Mit eurer Hilfe möchte ich Antworten auf folgende Fragen finden:
-Wie hoch liegt die Zufriedenheit der Geflüchteten?
-Wie wirkt sich der Asylstatus auf die Zufriedenheit aus?
-Wie bewerten Geflüchtete ihre Wohnsituation?
-Welche Implikationen lassen sich aus den Ergebnissen ableiten?

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir dabei helfen würdet Geflüchteten, mit denen ihr in Kontakt steht, diesen Fragebogen ausfüllen lassen würdet. Schon ein kleiner Beitrag würde mir sehr viel bedeuten.

Der Fragebogen befindet sich online unter folgendem Link:
https://ww2.unipark.de/uc/lebenszufriedenheit/upb/f123/

Gerade bin ich bei der Suche im Netz durch Zufall auf eine recht nützliche Seite gestossen:
„Erklär mir Deutschland!“ – Linkarchiv – Informationen für Flüchtlinge und deren Helfer in 19 Sprachen

Diese Seite soll dazu beitrage die vielfältigen Angebote für Flüchtlingen und deren Helfer zu bündeln und die Zugänglichkeit zu vereinfachen. Über das Linkarchiv in der jeweiligen Herkunftssprache gelangen sie direkt zur passenden Sprachversion des jeweiligen Anbieters. So können sich Flüchtlinge eigenständig über unser Land, das Leben hier und unsere Kultur informieren. Ebenso gibt es Links zum Thema Asyl, Arbeit, Spracherwerb,…

Hier gehts zur Startseite – https://fluechtlingshilfe-dahlem.jimdo.com

Am Samstag war es wieder soweit, der Arbeitskreis United Nackenheim „Runder Tisch für Flüchtlinge in Nackenheim“ hat in das evangelische Gemeindezentrum eingeladen.

20160917-img_5495

Insgesamt 35 Helfer, Besucher und Flüchtlinge haben sich zu Kaffee und Kuchen getroffen und dabei unsere Neubürger in einer entspannten Atmosphäre näher kennengelernt. Im Garten des Gemeindehauses ertönten bei angenehmen Wetter die ungewöhnlichen Instrumente der Eisbachtaler Alphornfreunde.

Susanne Griese aus dem Arbeitskreis spielte mit ihrer Gruppe ein abwechslungsreiches Repertoire, welches die Teilnehmer ins Freie lockte. Wer sich traute, durfte sich sogar selbst daran versuchen, dem Horn einen Ton zu entlocken. Im herbstlich dekorierten Gemeindezentrum wurde derweil geschlemmt, erzählt, gelacht und den Kindern beim Spielen zugesehen.

Sie möchten sich über die Flüchtlingsarbeit informieren oder helfen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit unserem Arbeitskreis auf:
Tel.: 06135 950185
Mail: un@nackenheimer.community

Dem Bundesamt wurde mitgeteilt, dass erneut Personen durch anonyme Anrufer bedroht werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des Bundesamtes, oder einer anderen Behörde aus und drohen mit Abschiebung, sofern nicht ein bestimmter Geldbetrag gezahlt wird.

Wir weisen darauf hin, dass diese Anrufe nicht vom Bundesamt stammen. Das Bundesamt hat Strafanzeige erstattet.

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/InformationBeratung/Buergerservice/buergerservice-node.html

Please spread this warning: Beware of fraud calls / Bitte teilen: Warnung vor falschen Telefonanrufen!

Currently, criminals are once again threatening people from abroad living in Germany. The callers force the recipients of the call to pay a certain fine. By a technical procedure, called Call-ID-spoofing, the people receiving such calls see telephone numbers of the Federal Office for Migration and refugees (BAMF) on their telephone displays.

Please be assured that no such calls will ever be made by the BAMF or other public authorities in Germany. If you receive such a call, please just disconnect the line and do not pay any money!

Thanks for sharing!

Verbraucherschutz arabGeflüchtete Menschen werden bei ihrer Ankunft in Deutschland mit vielen neuen Fragen konfrontiert und tappen aufgrund ihrer Unerfahrenheit und mangelnder Sprachkenntnisse leicht in Kostenfallen oder schließen unpassende oder zu teure Verträge ab. In einer Informationsveranstaltung am 09. August von 15 bis 16.30 Uhr mit arabischer Übersetzung und von 16.30 bis 17.30 Uhr mit Übersetzung in Dari/Farsi im Johannes Busch Haus, Mühlgasse 28 in Nierstein, informiert die Verbraucherzentrale über folgende Fragen:

Worauf muss ich achten, wenn ich im Internet unterwegs bin? Welche vertraglichen Fallstricke gibt es, wenn ich einen Internet- und Mobilfunkvertrag abschließen möchte? Brauche ich eine Haftpflichtversicherung? Welche Unterstützung bietet die Verbraucherzentrale bei zu hohen Energiekosten?

verbraucherschutz FarsiDie Verbraucherzentrale möchte Menschen, die neu in Deutschland sind, dabei helfen, sich im neuen Wirtschaftssystem zurechtzufinden, sie für unseriöse Angebote sensibilisieren und ihnen aufzeigen, wo sie Informationen und Hilfe erhalten und sich beraten lassen können.

Die Referenten Marc-André Reinartz und Sonja Guettat beantworten auch individuelle Fragen und haben ein offenes Ohr für die Erfahrungen der Flüchtlinge und ehrenamtlichen Helfer, die ein wichtiges Bindeglied und Mittler sind.

Die neue Integrations- und Verbraucherschutzministerin Anne Spiegel sowie die Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner und Markus Held werden sich bei dieser Veranstaltung ein Bild über die Probleme und Fragen der Geflüchteten sowie der ehrenamtlichen Helfer machen und sich über die Angebote der Verbraucherzentrale informieren.