Verbraucherschutz arabGeflüchtete Menschen werden bei ihrer Ankunft in Deutschland mit vielen neuen Fragen konfrontiert und tappen aufgrund ihrer Unerfahrenheit und mangelnder Sprachkenntnisse leicht in Kostenfallen oder schließen unpassende oder zu teure Verträge ab. In einer Informationsveranstaltung am 09. August von 15 bis 16.30 Uhr mit arabischer Übersetzung und von 16.30 bis 17.30 Uhr mit Übersetzung in Dari/Farsi im Johannes Busch Haus, Mühlgasse 28 in Nierstein, informiert die Verbraucherzentrale über folgende Fragen:

Worauf muss ich achten, wenn ich im Internet unterwegs bin? Welche vertraglichen Fallstricke gibt es, wenn ich einen Internet- und Mobilfunkvertrag abschließen möchte? Brauche ich eine Haftpflichtversicherung? Welche Unterstützung bietet die Verbraucherzentrale bei zu hohen Energiekosten?

verbraucherschutz FarsiDie Verbraucherzentrale möchte Menschen, die neu in Deutschland sind, dabei helfen, sich im neuen Wirtschaftssystem zurechtzufinden, sie für unseriöse Angebote sensibilisieren und ihnen aufzeigen, wo sie Informationen und Hilfe erhalten und sich beraten lassen können.

Die Referenten Marc-André Reinartz und Sonja Guettat beantworten auch individuelle Fragen und haben ein offenes Ohr für die Erfahrungen der Flüchtlinge und ehrenamtlichen Helfer, die ein wichtiges Bindeglied und Mittler sind.

Die neue Integrations- und Verbraucherschutzministerin Anne Spiegel sowie die Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner und Markus Held werden sich bei dieser Veranstaltung ein Bild über die Probleme und Fragen der Geflüchteten sowie der ehrenamtlichen Helfer machen und sich über die Angebote der Verbraucherzentrale informieren.

Kommentare sind geschlossen.