© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Ich benötige Eure Hilfe!

Mein Name ist Lisa Cottin und ich studiere Wirtschaftspädagogik an der Universität Paderborn. Zurzeit befinde ich mich in meiner finalen Phase des Studiums: der Erstellung meiner Masterarbeit. Dies ist auch der Grund warum ich mich an Euch wende: Das Thema meiner Masterarbeit lautet „Die Lebenszufriedenheit von Flüchtlingen“ und mein Forschungsziel ist es herauszufinden, wie zufrieden Geflüchtete mit ihrem Leben in Deutschland sind. Diese Frage möchte ich mit Hilfe eines Fragebogens beantworten, der von den Geflüchteten selbst beantwortet werden soll. Der Fragebogen ist in vier Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi.

Da ich möglichst viele Personen befragen möchte, bitte ich demnach um Eure Hilfe. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir bei der Verteilung und Ausfüllung der Fragebögen helfen würden. Die Beantwortung der Fragen ist selbstverständlich absolut freiwillig und die Anonymität der Befragten ist ebenfalls gewährleistet. Die Fragebögen werden ausnahmslos für die Erstellung meiner Masterarbeit gebraucht.

Zusammengefasst möchte ich herausfinden, wie Geflüchtete ihre aktuelle Situation in Deutschland bewerten und welchen Einfluss verschiedene Faktoren (z.B. Persönlichkeitseigenschaften, Wohnsituation, Asylstatus) auf diese Bewertung haben. Dabei geht es insbesondere um einen Einfluss des jeweiligen Asylstatus und um den Erwerbsstatus.

Bei der Zielgruppe, die ich befragen möchte handelt es sich um:

– Asylbewerber
– Asylberechtigte
– Flüchtlinge
– Geduldete Asylbewerber
– Geflüchtete mit subsidiärem Schutz

Idealerweise handelt es sich um Schutzsuchende, die mindestens 16 Jahre alt sind und möglicherweise (aber nicht zwingend notwendig) bereits ein Praktikum, eine betriebliche Ausbildung oder eine andere Beschäftigung in Deutschland gefunden haben.

Mit eurer Hilfe möchte ich Antworten auf folgende Fragen finden:
-Wie hoch liegt die Zufriedenheit der Geflüchteten?
-Wie wirkt sich der Asylstatus auf die Zufriedenheit aus?
-Wie bewerten Geflüchtete ihre Wohnsituation?
-Welche Implikationen lassen sich aus den Ergebnissen ableiten?

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir dabei helfen würdet Geflüchteten, mit denen ihr in Kontakt steht, diesen Fragebogen ausfüllen lassen würdet. Schon ein kleiner Beitrag würde mir sehr viel bedeuten.

Der Fragebogen befindet sich online unter folgendem Link:
https://ww2.unipark.de/uc/lebenszufriedenheit/upb/f123/

Gerade bin ich bei der Suche im Netz durch Zufall auf eine recht nützliche Seite gestossen:
„Erklär mir Deutschland!“ – Linkarchiv – Informationen für Flüchtlinge und deren Helfer in 19 Sprachen

Diese Seite soll dazu beitrage die vielfältigen Angebote für Flüchtlingen und deren Helfer zu bündeln und die Zugänglichkeit zu vereinfachen. Über das Linkarchiv in der jeweiligen Herkunftssprache gelangen sie direkt zur passenden Sprachversion des jeweiligen Anbieters. So können sich Flüchtlinge eigenständig über unser Land, das Leben hier und unsere Kultur informieren. Ebenso gibt es Links zum Thema Asyl, Arbeit, Spracherwerb,…

Hier gehts zur Startseite – https://fluechtlingshilfe-dahlem.jimdo.com

Dem Bundesamt wurde mitgeteilt, dass erneut Personen durch anonyme Anrufer bedroht werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des Bundesamtes, oder einer anderen Behörde aus und drohen mit Abschiebung, sofern nicht ein bestimmter Geldbetrag gezahlt wird.

Wir weisen darauf hin, dass diese Anrufe nicht vom Bundesamt stammen. Das Bundesamt hat Strafanzeige erstattet.

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/InformationBeratung/Buergerservice/buergerservice-node.html

Please spread this warning: Beware of fraud calls / Bitte teilen: Warnung vor falschen Telefonanrufen!

Currently, criminals are once again threatening people from abroad living in Germany. The callers force the recipients of the call to pay a certain fine. By a technical procedure, called Call-ID-spoofing, the people receiving such calls see telephone numbers of the Federal Office for Migration and refugees (BAMF) on their telephone displays.

Please be assured that no such calls will ever be made by the BAMF or other public authorities in Germany. If you receive such a call, please just disconnect the line and do not pay any money!

Thanks for sharing!

Db-schild_svg.jpgWegen einer kurzfristig notwendigen Streckensperrung bei Nierstein wird zwischen Bodenheim und Oppenheim von Freitagabend bis Sonntagmittag Busersatzverkehr gefahren. Der Ersatzfahrplan zwischen Mainz und Worms liegt nun vor.

Im Zuge von Bauarbeiten an einer Eisenbahnbrücke bei Nierstein ist eine kurzfristige Streckensperrung notwendig geworden. Daher wird der Zugverkehr zwischen Bodenheim und Oppenheim von Freitag 24. Juni ab 21 Uhr bis vrsl. Sonntag 26. Juni 13 Uhr unterbrochen und durch Busse ersetzt oder weiträumig umgeleitet. Diese führt zu folgenden Fahrplanänderungen:

Weitere Informationen 

Veröffentlicht unter Altag.

Im Rahmen der ADFC Flüchtlingsarbeit, die zum größten Teil im Radfahrschulbereich stattfindet, wurden die wichtigsten Regeln im deutschen Straßenverkehr für Radfahrer zusammengestellt und in mehrere Zielsprachen übersetzt. Entstanden sind bisher sechs Faltblattversionen, die inzwischen das Interesse vieler Städte und Gemeinden geweckt haben. Die Basisarbeit stammt von der Arbeitsgruppe Asyl des ADFC München. Sie erarbeitete die ersten fünf Sprachversionen Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi und Französisch und stellte diese zur Verfügung.

Flyer Verkehrsregeln

Albanisch Französisch
Arabisch Italienisch
Deutsch Russisch
Englisch Spanisch
Farsi Tigrinja

http://www.adfc-muenchen.de/adfc-muenchen/arbeitsgruppen/asyl/

chrismon arabischMit einer Spezialausgabe des Magazins „chrismon“ wendet sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) an Flüchtlinge aus dem arabischen und dem persisch-afghanischen Raum sowie die zahlreichen Helfer in den evangelischen Gemeinden und diakonischen Einrichtungen.

Downloads

Das 24-seitige Heft mit dem Titel „Willkommen“, das zweisprachig in Arabisch/Deutschund Farsi/Deutsch erscheint, vermittelt die lebendige Vielfalt des evangelischen Gemeindelebens in Deutschland: